header

Arbeitsagentur

Unsere Schule kooperiert seit vielen Jahren mit verschiedenen Werkstätten für Menschen mit Behinderung, die Praktikumsplätze anbieten. Die Praktika dienen der Berufsorientierung und -vorbereitung unserer Schülerinnen und Schüler. Zur Wahl und Vorbereitung eines geeigneten Praktikumsplatzes besuchen die Schülerinnen und Schüler der Ober- und Abschlussstufe Tage der offenen Tür und ähnliche Informationsveranstaltungen von Werkstätten.

Außerdem führen wir einmal pro Schuljahr die Informationsveranstaltung „Was kommt nach der Schule?“ durch. Sie wendet sich an interessierte Schülerinnen und Schüler der Ober- und Abschlussstufe und deren Eltern. Auf dieser Veranstaltung präsentieren verschiedene Werkstätten ihre Arbeitsangebote. Hierzu zählen u. a. die Nordberliner Werkstätten (nbw), die Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung (BWB), die Lichtenberger Werkstätten (LWB), das Lwerk Berlin-Brandenburg (Standort Hohenschönhausen), Integral e.V., die Weißenseer Integrationsbetriebe (WIB) und die WERGO GmbH, die Stephanus-Werkstatt in Berlin-Weißensee sowie die Mosaik- Werkstätten für Behinderte gemeinnützige GmbH.

Auf dieser Informationsveranstaltung haben die Eltern auch die Möglichkeit, Termine mit der Ansprechpartnerin der Agentur für Arbeit Berlin-Mitte, Frau Wiehl, zu vereinbaren. Frau Wiehl bietet mindestens zwei Termine pro Schuljahr für Berufswegekonferenzen an, an denen die betroffenen Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Klassenleitung teilnehmen. Sie dienen der Auswertung von Praktika außerhalb der Schule und helfen bei der Planung des Berufseinstiegs.